Titel:
Und trotzdem sind sie meine Töchter

Autor:
Helen Landeck

Verlag:
Fischer

Inhalt:
Zwei Schwestern, die als Kleinkinder in Heimen herumgeschoben wurden, machen seit der Pubertät ihren Adoptiveltern das Leben zur Hölle. Diebstahl, Betrug, Rauschgift, Gefängnis, Psychiatrie, ungewollte Schwamgerschaften: Spätfolgen der fehlenden Geborgenheiten in der Frühkindheit.
Der zeh Jahre währende Kampf der Eltern um ihre Töchter hat sich jedoch gelohnt. Es spricht alles dafür, dass die jungen Frauen in ein geordnetes Leben zurück gefunden haben.